RETTET UKW

Das Bundesamt für Kommunikation BAKOM will alle Schweizer UKW-Sender abschalten. Bereits im August 2022 gilt dies für die SRG, die Privatradios folgen bereits im Januar 2023. 

Konkret bedeutet das, dass Du Radio X bereits in eineinhalb Jahren nicht mehr über die Ultrakurzwelle empfangen könntest. Millionen von klassischen Radioapparaten, wären dann auf einen Schlag Schrott, heisst es in der Medienmitteliung von Roger Schawinski.  Der Medienpionier  möchte die Abschaltung verhindern. Mit seiner Petition "RETTET UKW" fordert er das Bundesamt für Kommunikation auf, die gesamte Abschaltstrategie für UKW ersatzlos aufzuheben. Über 50'000 Menschen haben die Petition bereits unterzeichnet.

Die Petition wurde bereits von mehr als 50'000 Menschen unterschrieben.
Die Petition wurde bereits von mehr als 50'000 Menschen unterschrieben.

Die Forderungen

Konkret fordert die Petition von Roger Schawinski folgendes: 

  • Das Bakom muss seine gesamte Abschaltstrategie für UKW ersatzlos aufheben.
     

  • Die SRG muss das kurz bevorstehende Abschaltdatum für all ihre UKW-Sender im August 2022 definitiv aufheben.
     

  • Die privaten Radiosender sollen das geplante Abschaltdatum von Januar 2023 ebenfalls aufheben.
     

  • Die Parlamentarierinnen und Parlamentarier in Bern sollen den Gefahren dieser Entwicklung massiv entgegentreten, bevor ein völlig unnötiger, unverständlicher und irreversibler Schaden entstanden ist.

Warum muss UKW bleiben?

Beim stationären Empfang nutzen laut dem Initianten beinahe ein Drittel aller Schweizer:innen weiterhin UKW-Sender. Dies trotz der grossen Werbeaufwände für DAB+ in den letzten Jahren. All diese Menschen müssten auf ein neues Gerät zurückgreifen und das Alte würde im Nu zu umweltschädlichem Schrott. Deshalb gillt es sich JETZT für Radio X und eine vielfältige Medienlandschaft zu wehren! Viele weitere Informationen und Argumente findest Du hier.