Im Habit Kondome verteilen

Sie nennen sich die „queeren Nonnen des 21. Jahrhunderts“ und sie stellen die Heteronormativität buchstäblich auf den Kopf: Die Schwestern der Perpetuellen Indulgenz. von Noemie Keller

21.01.02 Schwestern der Perpetuellen Indulgenz

Sie nennen sich die „queeren Nonnen des 21. Jahrhunderts“ und sie stellen die Heteronormativität buchstäblich auf den Kopf: Die Schwestern der Perpetuellen Indulgenz.

Das sind Aktivist*innen, die sich weltweit ehrenamtlich für die LGBTIQ+-Community und HIV-Prävention engagieren. Sie besuchen Bars, Clubs oder Anlässe der LGBTIQ+-Community, verteilen Kondome, bieten ein offenes Ohr, veranstalten Anlässe oder sammeln Spenden für Projekte und Organisationen, wie zum Beispiel für die Aids-Hilfe. Eine dieser Schwestern der Perpetuellen Indulgenz ist Schwester Greta von Breitenbach, die zu bürgerlichem Namen Marco Bültermann heisst. Sie ist momentan die einzige aktive Schwester in der Deutschschweiz.

Schwester Greta von Breitenbach

Dieser Beitrag ist die Diplomarbeit von Noemie Keller, den ganzen Artikel kannst du hier lesen.