X_art

Kunst im Gespräch auf Radio X

Die Sendereihe «X_art – Kunst im Gespräch auf Radio X» versteht sich als Plattform, die die unterschiedlichen Schnittstellen in der regionalen und nationalen Kunstszene auf eine niederschwellige Art für ein breites Publikum zugänglich zu machen. Die Vermittlung und Vernetzung steht an oberster Stelle dieses einzigartigen Formates.

«X_art » wird einmal im Monat jeweils am ersten Samstag im Monat von 16 bis 17 Uhr mit Wiederholung am Sonntag um 10 Uhr ausgestrahlt. Produziert wird die Sendung in unterschiedlichen Locations in Basel (Bsp. Galerien, Museen, Offspaces) – der Zutritt ist frei. Ziel dieses einzigartigen Medien-Formates ist es, Kunsthemen einem breiten Publikum auf eine niederschwellige Art zugänglich zu machen. 

Das «X_art »-Team besteht aus Danielle Bürgin (Konzept/Redaktion/Moderation), Mirco Kaempf (Redaktion/Moderation), Hanna Girard (Fotos, Grafik & Social Media).

Mehr aktuelle Bilder und Impressionen zu «X_art » findet Ihr auf Facebook und Instagram.

X_art wird freundlicherweise durch die Christoph Merian Stiftung unterstützt. 

 

Logo X art

Schlaglichter für die Schweizer Medienkunst im Jahr 2020

Die Pax Art Awards sind die einzigen jährlichen Förderpreise für Medienkunstschaffende in der Schweiz. Die Gewinner der diesjährigen Awards verhandeln Themen wie den digitalen Raum im Realen oder die eigene Identität auf der Bühne von social media. Sie wurden letzte Woche verliehen im Rahmen der Kunsttage Basel im Haus der elektronischen Künste. von Mirco Kaempf

20.09.27 Pax Art Awards 2020

Die Pax Art Awards sind die einzigen Förderpreise für Medienkunstschaffende in der Schweiz. Den Hauptpreis erhalten dieses Jahr das Duo Studer/van den Berg.

Den Hauptpreis und damit CHF 30'000.- erhielten dieses Jahr Monica Studer (1960 Zürich) und Christoh van den Berg (1962 Basel) für ihr breites Schaffen und ihre Pionierleistung im Bereich der digitalen / Medienkunst. Ihre stark von der oldschool lebende Videospielgrafik verbindet unter anderem das Erfahren vom digitalen Raum in einem realen. Das ist ersichtlich in Werken wie bspw auf  http://www.vuedesalpes.com/, wo sich Besucher per point&click in einer virtuellen Alpenhütte einmieten können - und Ferien machen. Weiter Preise im Wert von CHF 15'000 gingen in diesem Jahr an Maria Guta (1983 Rumänien) und Simone C. Niquille (1987 Zug). Mehr Infos findet ihr hier.

OnAir

10 x im Jahr - Am ersten Wochenende des Monats:
SA 16:00 Uhr (WdH. SO 10:00 Uhr)