Artikel zum Stichwort "Kunst"

  Filter verwerfen

When We See Us - der Kunstkanon auf panafrikanisch

Aktuell werden die Wände des Kunstmuseum Basel Gegenwart von panafrikanischen Farben erhellt. Wo viel zu lange ein Kunstkanon vorherrschte, der weite Teile der Globalität aussen vor liess, wird mit der Wanderausstellung "When We See Us - 100 Jahre panafrikanische figurative Malerei" diese Lücke hinterfragt und eine "Black Subjectivity" anhand einer Vielfalt von Malerei zelebriert. Radio X sendet live von der Eröffnung im Kunstmuseum am Samstag 25. Mai zwischen 15 - 20 Uhr.

Score (Anweisung): Eine Wand entspricht allen Tagen eines Jahres

Ghislaine Leung arbeitet anders, als es das Publikum vielleicht erwarten würde. Anstatt Kunstwerke zu fertigen und diese dann für Ausstellungen in der Welt herumzuschicken, verschickt sie Anweisungen für ihre Kunst, oder wie sie sie nennt: Scores. In ihrer EInzelausstellung in der Kunsthalle geht es ihr um "Commitments".

in einer schublade befinden sich objekte der sammlung des museums

Fragen an die Provenienzforschung: "Müssen wir uns für unsere Sammlungen schämen?"

Das Museum der Kulturen Basel verlegt diesen Monat die Arbeitsplätze der Provenienzforschung in die Ausstellungsräume. Gearbeitet wird aktuell an rund 47 Objekten, welche an die Veddah Communities in Sri Lanka restituiert werden. Doch das sind nur 'Babysteps', sagt uns Künstlerin Carolina Brunelli.

Le Sacre du Printemps- Frühling im Wandel

Die Ausstellung Le Sacre du Printemps ist momentan im Kunsthaus Palazzo ausgestellt. Sie ist inspiriert vom Balett "Le Sacre du Printemps" von Igor Stravinsky und spiegelt das zarte Erblühen des Frühlings wieder.

Gaza Fish - der Ausstellungsraum wartet noch immer auf die Werke

Mohamed Harb ist Künstler beheimatet in Gaza. Für eine Ausstellung im City Salts in Birsfelden hat er seine sehr farbenfrohen Malereien und den Film "Gaza Fish" zusammengestellt. Wer aber im Ausstellungsräumen steht, sieht vor sich einen leeren Raum. Das ist eine Konsequenz der politischen Umstände. Mohamed Harb versucht derweil, seine Familie in Sicherheit zu bringen.

Eine junge Frau sitzt vor einem Bücherregal, hält das Buch Selbstachtung von Toni Morrison in den Händen und lächelt.

Basler Künstlerin La Nefera im Gespräch

Am vergangenen Sonntag fand der GGG-Buchtalk mit Jennifer Perez aka La Nefera statt. Die Basler Rapperin verrät im Gespräch mit Janina Labhardt, wie sie den Hip-Hop mit 17 Jahren für sich entdeckt hat, warum ihre Texte auf Spanisch sind und was sie an Lebensphilosophie vermitteln will.

lessthanthr3: Kollektiv lädt zu erstem Event im Wurm ein

lessthanthr3 , das Kollektiv, veranstaltet am Sonntag, 5. Mai, sein erstes Event im Wurm auf dem Wolf. Drei Künstler:innen präsentieren aufregende und experimentelle Musik in einem einzigartigen Setting, das eine neue Perspektive auf Ausgehen und Musik bietet. Beginn ist um 17 Uhr.

Cecilia und Nathalie Sidler sind bei der Plakataktion dabei. Bild: Simon Krebs

Der Ausstellungsraum Klingental war erster Basler Offspace und seiner Zeit voraus

Basel hat eine lange Tradition an Offspaces, Ausstellungs- und Projekträumen. Neben dem Projektraum M54 in der Mörburgstrasse und dem Kasko beim Werkraum Warteck PP, ist der Ausstellungsraum Klingental der älteste Kunstraum von Basel. In diesem Jahr feiert er seinen 50. Geburtstag! Alles begann Ende der 1960er Jahre. 

Elena Filipovic steht im Treppenhaus des Kunstmuseum Basel

Elena Filipovic will ein Kunstmuseum, das alle anspricht

Die neue Direktorin des Kunstmuseum Basel, Elena Filipovic, will, dass das Museum auch junge Generationen anspricht. Filipovic wird nicht nur schrittweise neue Akzente in der Sammlungspräsentation in allen drei Häusern setzen, sondern auch die Öffentliche Kunstsammlung Basel strategisch durch Ankäufe und Schenkungen erweitern, beispielsweise mit Werken von unterrepräsentierten Künstler:innen mit unterschiedlichen Hintergründen.

SNIPPET FESTIVAL © JOSEPHINE WEBER

Ein Festival voller Überraschungen.

Vom 26. bis 28. April verwandelt sich das Kasko in eine Klanglandschaft der besonderen Art: Beim Snippet Live Feature Festival präsentieren Audiokünstler:innen ihre Geschichten live. Das Publikum erlebt dabei nicht nur die Erzählungen, sondern ist auch hautnah dabei, wenn sie entstehen.

Rewilding im Kunsthaus Baselland - Foto: Gina Folly

Ein Haus der Zukunft: das neue Kunsthaus Baselland öffnet seine Türen

Mit einer grossen Eröffnungsausstellung beginnt am Wochenende das Programm im neuen Kunsthaus Baselland auf dem Dreispitz. Eingebetet im Campus der Künste, wo auch das HEK, die HGK, Atelier Mondial und Radio X stationiert sind, sorgt das neue Kunsthaus für noch mehr Attraktivität dieses Ortes beim ehemaligen Zollfreilager. Wir haben mit Poltiker:innen und Künstler:innen darüber geredet. 

©Haus der Elektronischen Künste

Libby Heaney's Quantensuppe

Libby Heaney ist Quanteninformatikerin und Künstlerin. Als erste Person hat sie Quantencomputer als künstlerisches Medium genutzt. Mit ihrer neuen Ausstellung «Quantensuppe» im Haus der Elektronischen Künste führt sie dich hinein in die Quantenwelt und veranschaulicht mit verschiedenen künstlerischen Arbeiten deren Besonderheiten auf.

Eine Fashionshow

Modedesignerin Feyza Hylal: "Im Hijab steckt extrem viel Empowerment"

Hijabs sind Kleidungsstücke mit einer sehr langen Tradition. Als Modedesignerin sucht Feyza Hylal nach dem innovativen Potenzial des Textils und will Vorurteilen entgegentreten. Im Interview erzählt sie von ihrer Abschlussarbeit "I veiled my body so you could see my soul" und warum es wichtig ist, zuzuhören statt zuzuschreiben.

Mit Wortgeschick die Herzen des Publikums gewinnen.

Heute Abend findet die 50. Slam Basel Ausgabe statt, organisiert vom Verein Slam Basel. Im Sommercasino treten junge Poet:innen mit selbstgeschriebenen Texten gegeneinander an und versuchen dabei die Herzen des Publikums zu gewinnen.

Man drei Panels. Ein stilisierter Umriss in rosa und gelben Farben, dann das Gesicht einer Frau mit einem geniessenden Ausdruck. Das letzte Panel zeigt ihre behaarte Achselhöhle.

Die Untiefen der Dominique Goblet

Das Cartoonmuseum Basel präsentiert eine Retrospektive der belgischen Comic-Künstlerin Dominique Goblet. Unter dem Titel "Untiefen" taucht die Ausstellung tief ein in die Welt einer Künstlerin, die es versteht, gesellschaftliche Konventionen und Rollenbilder in ihren Arbeiten zu hinterfragen und entgegenzuwirken. 

Dan Flavin - Ein pastelliger Trip durch die Räume des Kunstmuseums

Die neue Sonderausstellung im Kunstmuseum Basel kommt zeigt sich mit viel leerem Raum, weissen Wänden und ein paar Leuchtstoffröhren aus dem Baumarkt. Und die Ausstellung ist so schön, dass man eigentlich gar nicht mehr heraus möchte.

Playlist of the month im März von Marlene Wenger

Wohin nur, mit der digitalen Zukunft?! Ein besonderes Faible für die digitalen Fragen der Zeit legt die Kunsthistorikerin und Kuratorin Marlene Wenger an den Tag. Seit Oktober letzten Jahres ist sie für die Programmierung im HeK zuständig. Zu sehen noch bis am 10. März ist die von ihr kuratierte Ausstellung der Pax Awards 23.

Klára Hosnedlová: liebevolle, monströse, Stickereien

Die Künstlerin Klara Hosnedlova kreiert in ihrer aktuellen Ausstellung in der Kunsthalle keine Skulpturen, Stickereien oder Installationen, sondern entwirft Welten: Dies geschieht anhand von Skulpturen, Stickereien und Installationen. Dabei geht es um Fragen des Wachstums, Technologien oder Gesellschaftsentwürfe.

Eine aussergewöhnliche Sitzordnung, für einen ausserordentlichen Stammtisch.

Die freie Kunstszene in Aufruhr: produktions Dock stellt per Ende 2024 seinen Betrieb ein.

Das Basler produktions Dock schliesst, per Ende 2024, seine Türen. Seit seinem Start als Pilotprojekt 2017 hat es Künstler:innen in Basel unterstützt, indem es ihnen bei der Konzeption, Finanzierungplanung und Umsetzung ihrer Projekte half. Es bot auch einjährige Volontariate zur Ausbildung von Produktionsleiter:innen an. Trotz Bemühungen, eine stabile Struktur für die Szene zu erhalten, endet der Betrieb bis Ende 2024.

Werk von Jeff Wall

Ein Fotograf, der die Zeit anhält

Jeff Wall - einer der ganz Grossen der Fotografie. Seine Bilder sind aktuell in der Fondation Beyeler in Riehen bei Basel ausgestellt. Es handelt sich dabei um die erste Werkschau von Jeff Wall in der Schweiz seit fast zwei Jahrzehnten. Die Ausstellung zeigt in über 50 Fotografien das gesamte Spektrum der bahnbrechenden Werke von Jeff Wall.

Joel Eschbach: Laub, Polaroids und Ästhetik

Mit einfachen Mitteln und grosser ästhetischer Geste verhandelt Joel Eschbach die Flüchtigkeit und Schönheit von persönlichen Erinnerungen. Für den Autodidakten ist Kunst unter anderem auch ein Vehikel, um ins Gespräch zu kommen. Wir haben uns von ihm rumführen lassen, in der Galerie Daeppen.

Künstlerin Esther Hunziker lanciert E-Book-Verlag für animierte Kunst-Bücher

Die Schweizer Künstlerin Esther Hunziker beschäftigt sich seit Jahren mit dem Thema des digitalen Publizierens. Seit 2000 hat sie diverse Netzkunstarbeiten realisiert; multimediale online Erzählungen, interaktive Animationen und Videos. Nun geht Hunziker einen Schritt weiter und möchte multimediale Künstler:innen Bücher über einen eigenen Verlag herausgeben. Drei E-Publikationen sind auf ihrer Verlagsplattform electrfd.net bereits erhältlich. 

Marie & Pierre-Theater Basel, Bild:Jubal Battisti

Wenn der Vorhang zweimal fällt: Ein Ballettabend in Basel

Adolphe Binder, die neue Ballettdirektorin des Theaters Basel, feierte kürzlich ihr Debüt mit der Aufführung von "Marie & Pierre", einem Tanzstück der renommierten Choreographin Bobbie Jene Smith. Die Erwartungen waren hoch, da Binder bei Amtsantritt betonte, dass sie Basel mit neuen, nie zuvor gesehenen Akzenten bereichern möchte.

Ausgehöhlte Fratzen auf schwarzen Leinwänden. Ist das gute Malerei?

"Everything No One Ever Wanted" heisst die erste grosse Malereiausstellung des Künstlers Tobias Spichtig, welche diese Woche in der Kunsthalle eröffnete. Ziemlich viel 'Show', präsentiert mit nonchalanter Geste.

ein Bücherturm, ungeordnet übereinandergestapelte Bücher

Gedichte vom Feinsten

Als Vorgeschmack fürs Internationale Lyrikfestival Basel sendet Radio X eine siebenteilige Gedichte-Serie: Vom 18. bis 24. Januar 2024 präsentieren wir jeweils um 8.00h früh ein lyrisches Werk, das entweder von der:dem Autor:in oder von einer Sprecherin vorgetragen wird.
Alle Lyrikschreibende wirken am Internationalen Lyrikfestival Basel mit, das vom 25. bis 28. Januar 2024 in Basel und Umgebung stattfindet.

Nachts im Museum

Am 19. Januar laden 41 Häuser zur Museumsnacht ein. Ein diverses Programm soll möglichst alle Menschen ansprechen. Deshalb gibt es Führungen in Gebärdensprache, 90% der Kunstinstitutionen sind Rollstuhlzugänglich und Tickets für unter 26-Jährige sind gratis.

Was bietet uns die Dystopie? Pax Art Awards 2023 im HeK

Die Post-Internet-Ära ist zuweilen kapitalistisch, sexistisch und omnipräsent. Wie also umgehen mit Körperbildern, Popkultur oder Big Data? Drei Künstler:innenpositionen reflektieren in der aktuellen Pax Art Awards Ausstellung im Haus der elektronischen Künste solche Fragen der Zeit. Mit ÜBERMORGEN, Johanna Müller und Giulia Essyad.

Eine Bergkette in Asien, die einen grossen See umrandet

Meditieren vor Kim Jungman's Landschaftsbildern

However We Saw The Same Star: Die Kulturstiftung Basel H. Geiger (KBHG) zeigt noch bis zum 11. Februar posthum Werke von Kim Jungman. Der südkoreanische Fotograf und Künstler verstarb Ende Dezember 2022. Seine Seele lebt in seiner Kunst jedoch weiter. Die fast fünf Meter langen Schwarz-Weiss-Bilder ziehen die Betrachtenden in ihren Bann und berühren nicht nur Asien-Fans. 

In einer Szene mit 2 Menschen, welche durch Waldgebiet schreiten

Auteur-cinema im Videospielformat: Alan Wake 2

Im Dezember wurde das Videospiel Alan Wake an den Game Awards ausgezeichnet für Best Game Direction, Best Narrative, and Best Art Direction. Dies ist nicht zuletzt auch die Errungenschaft des Game-Auteur-Autors Sam Lake, welcher sagt, dass es besser sei, Fragen zu stellen, anstatt Antworten zu liefern.

Eine Frau steht vor zwei Bildern der amerikanischen Künstlerin Carrie Mae Weems

Carrie Mae Weems - The Evidence of Things Not Seen

Das Kunstmuseum Gegenwart zeigt eine grosse Einzelausstellung der renommierten amerikanischen Künstlerin Carrie Mae Weems. Ihre Fotos berühren die Betrachtenden. Die Künstlerin vermittelt in ihren Arbeiten Themen wie Trauer, Aufstand und fehlende Sichtbarkeit Schwarzer Menschen in der Kunst.

Von Typen und Werten - Künstlerisches Intervenieren im Staatsarchiv

Willkommen im Staatsarchiv Basel. Eine Institution mit Reihen und Reihen von Akten, Aufzeichnungen, Dokumentationen und Hinterlegungen. Fragmente der Welt. Was sagen all diese Informationen über uns aus, inwieweit bestimmen Perspektiven aus der Vergangenheit unsere Zukunft und Gegenwart, und wie viel Sinn und Unsinn schreiben wir diesen Erinnerungen zu? Diese Fragen verhandeln Anna Byskov und Nika Timashkova in - You Are Just My Type - zu sehen im Staatsarchiv Basel.

Eine junge Schwarze Frau spielt Gitarre in einer Afropunkband

Afropunk und AI im HEK: ein Gespräch mit Onome Ekeh

In der Regionale Ausstellung Unscharfe Realitäten im HEK setzen sich Künstler:innen mit der Konstruktion von Realitäten auseinander. Dabei setzen viele der Kunstschaffenden auch Künstliche Intelligenz ein. Eine davon ist Onome Ekeh aus Lagos/New York. Die Autorin/Künstlerin spielt in ihrer Afropunk-Serie mit den Grenzen zwischen Realität und Fiktion und schafft so ein neues Narrativ. 

Der Big Brother Container von innen

Boris Nikitin im Museum Tinguely mit The Last Reality Show

Im Jahr 2000 startete Big Brother Schweiz. Der Basler Theateregisseur Boris Nikitin zeigt im Museum Tinguely den schweizweit bekanntesten Container und setzt sich mit den Fragen nach Authentizität, Realität und Selbstinszenierung auseinander. The Last Reality Show erinnert an ein Phänomen der 2000er und zeigt, dass wir heute mit Social Media noch viel weiter gehen als damals im Reality TV. 

Camilla Sparksss Schwarz-Weiss Portrait vor einem bewölkten Himmel

Album der Woche: Camilla Sparksss mit Lullabies

Barbara Lehnhoff besser bekannt als Camilla Sparksss oder auch als Sängerin der Band Peter Kernel hat mit ihrem aktuellen Album Lullabies eine bewusst ruhige Platte produziert. Ursprünglich als Buch gedacht mit Gutenachtgeschichten für Erwachsene, hat sich das Projekt in ein audiovisuelles Gesamtkunstwerk weiter entwickelt. Wir haben mit Camilla Sparksss über ihr neues Album geredet und so die ruhige Seite der Künstlerin kennen gelernt.  

Die Plakatsammlung Basel

Die Basler Plakatsammlung sammelt und archiviert Plakate zu Politik, Kultur und Wirtschaft. Sie hatt einen Bestand von 100'000 Exemplaren. Historiker:innen und Kunstkurator:innen bedienen sich an dem Angebot von Plakaten, die seit 1896 archiviert werden.    Plakatsammlung

©Eliano Davide

Das Botanica Pflanzenfestival ist zurück in Basel

Das Pflanzenfestival Botanica kommt vom 24.-26. November wieder zurück nach Basel. Botanica ist ein Pflanzenfestival, bei dem der Austausch und das Erlebnis der Botanik im Mittelpunkt steht. Deshalb gibt es am Botanica einen Pflanzenmarkt, Talks, Workshops, Kunst- und Musikpräsentationen sowe ein gastronomisches Angebot. 

Dem Monster ins Antlitz zu blicken, statt darüber zu schweigen

Als Jackie Brutsche zehn Jahre alt ist, nimmt sich ihre psychisch kranke Mutter das Leben. Wie geht man mit einem solchen Trauma um, ganz persönlich, aber auch in der Familie? Diese Frage behandelt die Künstlerin und Musikerin in ihrem ersten Kinofilm Las Toreras. Zu sehen im Kultkino.

Fortschritt und Risiko - die neue Ausstellung in der Fondation Herzog

Der Mensch wagt immer Neues. Seien das erste Gehversuche als Kleinkind oder technische Errungenschaffen im Energiesektor. Doch Fortschritte bedeuten nicht nur Chancen sondern auch Risiken. Hoffnung bedeutet immer auch, dass wir von Enttäuschung überrascht werden können - als Mensch. Die Foto-Ausstellung Fortschritt und Risiko in der Fondation Herzog an der Leimenstrasse 20 berührt und lässt die Betrachtenden der historischen Bilder mit vielen (aktuellen) Fragen zurück. 

Führungen einer anderen Art mit der Kunstfigur Dryck Flader

Die Kunstfigur Dryck Flader bietet im Kunstmuseum Basel Führungen einer anderen Art an. Das spezielle daran: Dryck Flader begrüsst die Besuchenden in einem bunten Bademantel samt Badeschlappen. Anstatt sich mit trockener Kunsthistorie zu befassen, schafft Dryck Flader mit Witz, Ironie und kritischem Hinterfragen in seinen Führungen einen eigenen Raum, um über Kunst zu diskutieren.

Relaunch des Basler Kulturmagazins PROZ

Die Basler Programmzeitung heisst jetzt neu PROZ. Als Basler Kulturmagazin fungiert die PROZ als Plattform für Kulturschaffende und Kulturbetriebe. Dies will sie mit ihrem Relaunch noch effizienter machen. Nebst dem Namen hat das Kulturmagazin sich in sämtlichen weiteren Bereichen verändert. Das Printmagazin wurde in zwei Hefte getrennt. Auch die Website ist mit Erneuerungen ausgestattet. 

Alan Maag und die Rollende Tonne

Rollende Tonne ist der Name der Ausstellung von Alan Maag. Er ist seit 30 Jahren Skate-Fotograf und lädt dich dazu ein, seine Ausstellung mitzugestalten. 

35 Jahre VIA - LIVE auf Radio X

Wir senden aus den Amerbach-Studios an der Amerbachstrasse 55a und hören hinein in 35 Jahre VIA – VideoAudioFotoKunst. Mit Interviews und Arbeiten von u.a. Muda Mathis, Sus Zwick Fränzi Madörin, Andrea Saemann, Chris Regn, Pippilotti Rist, Michele Cordasco, Bernadette Johnson u.a. Diesen Samstag zwischen 14h und 18h.

Desirée Meiser - Gewinnerin des Basler Kulturpreises 2023

Desirée Meiser. Sie ist die Gewinnerin des diejährigen Basler Kulturpreises. Eine vielfach begabte Frau. Sie ist Schauspielerin, Sängerin, Regisseurin, Sprecherin und seit über zwanzig Jahren die künstlerische Leiterin des Gare du Nord. Im Interview hat sie über ihren Werdegang berichtet und über die Zukunft gesprochen. 

Summe feiert neue Website

Ein Hoch auf die Basler Off-Szene: Die Summe hat eine neue Website. Darauf zu finden ist ein Archiv aller ehemaligen Offspaces, eine aktuelle Agenda sowie ein digitaler Ausstellungsraum.

Das irdische Leben

Im Gare du Nord startet eine neue Saison. Diese eröffnen sie mit dem Stück Das irdische Leben- frei nach Gustav Mahler. Vier Menschen stranden in einem leeren Raum und können nicht mehr entkommen- ausser durch Gesang. Die Premiere startet am Mittwoch, den 18. Oktober 2023

NORIENT BOOKS: Über Macht und Ohnmacht in Kurationspraktiken

"Politics of Curatorship" von Norient Books, ist eine anregende Essaysammlung: Es ist ein Buch über Formen des Kuratierens in verschiedenen Bereichen, welches darüber nachdenkt, was Kuration bedeutet, die Stolpersteine davon und versucht, neue Formen darzulegen.

X_ARTS Festival - Hedy Leung (Hongkong/London)

Ausstellung während X_ARTS Festival am 20. und 21. Oktober: Hedy Leung ist eine Künstlerin aus Hongkong/London, die ihre Skulptur Menhir Tapestry (1) exklusiv für das X_ARTS Festival erstellt. Im Mittelpunkt ihrer aktuellen Arbeit steht der Gedanke des kollektiven Bewusstseins und der Stärke als Gemeinschaft. Hedy fordert die Radio X-Community dazu auf, einen persönlichen Beitrag zu ihrer Skultptur mitzubringen.

Das Foto zeigt die Künstlerin Va-Bene Elikem Fiatsi.

crazinisT artisT am Culturescapes

Am Donnerstag, 12. Oktober 2023 zeigt die Künstlerin crazinisT artisT aus Ghana ihre Performance im Rahmen vom Kulturfestival Culturescapes. 

Call of the Void

Wo kommen wir her? Was machen wir hier? Wo gehen wir hin? Für den Künstler Roger Ballen ist die Antwort auf solche existentiellen Fragen das Ausbleiben einer Antwort - eine quälende Leere. Mit Call of the Void zeigt das Tinguely Museum eine düstere Ausstellung, in der sich Absurdität und Grusel vermischen.

Ein Gemälde einer in schwarz gekleideten Figur auf einem Esel-ähnlichen Tier

Die faszinierende Welt des Künstlers Niko Pirosmani

In Rahmen seiner Herbstausstellung präsentiert die Fondation Beyeler die Werke des georgischen Künstlers Niko Pirosmani. Die Ausstellung zeigt 50 Bilder und ist damit die umfangreichste Ausstellung des Künstlers in Europa.  

X_ARTS Festival: Kinetische Klangskulptur von Fabrizio Di Salvo

Der Schweizer Künstler Fabrizio Di Salvo zeigt am X_ARTS Festival von Radio X am 20. und 21. Oktober seine Klangskulptur mit dem Titel hyd~  Die roboterartige Arbeit will Aufmerksamkeit auf die Problematik der Wasserpolitik lenken und das Thema Wasser durch eine kinetische Klangskulptur visuell und akustisch aufgreifen.

Zwei Personen laufen verschwommen durch die vordere rechte Hälfte des Bildes, dahinter ein Wandkunstwerk mit zwei Sitzbänken

Ein schwarzes Diagramm zur Reorientierung der Welt

Das neue Werk an der Rückwand der Kunsthalle Basel wirkt ziemlich mathematisch. Doch anstatt Sachbestände festzunageln, lässt Künstler Nolan Oswald Dennis viele (schwarze) Räume offen. Lässt Gegensätze nebeneinander stehen und schlägt ein Modell vor, welches die Welten zusammenbringt, in "a recurse 4 [3] worlds".

X_ARTS Festival: Audiovisuelle Performance von Luis Sanz am FR, 20.10. um 21H

Am X_ARTS Festival live zu erleben: Luis Sanz ist ein multidisziplinärer Künstler, der mit synthetischen Klängen, Computergrafiken und mit audiovisuellen Medien arbeitet. Als Künstler entwickelt Sanz Installationen, die sich auf die Beziehungen zwischen Körpern und Räumen konzentrieren und akustisch-imaginäre Dimensionen schaffen. Er kombiniert Video mit räumlichem Klang, Licht und field recordings. 

Luzius Bernhard von UBERMORGEN

Pax Art Awards 2023

Am Donnsterstag, den 21. September 2023 wurden bereits zum sechsten Mal im HEK ( Haus der elektronischen Künste) die Pax Art Awards verliehen. Der Hauptpreis ging an das Künstler:innen Duo UBERMORGEN. Im Interview erzählt Luzius Bernhard, ein Teil des Duos, mehr über ihre Arbeit und ihre Beweggründe. 

Eine in schwarz gekleidete Figur tanzt vor Publikum

Performancepreis Schweiz 2023 für "humus" und "blackmilk"

Am vergangenen Wochenende fand die Vergabe des Performancepreis Schweiz statt. Ein seit 2011 jährlich national ausgeschriebener Wettbewerb, welcher die Sichtbarkeit der Schweizer Performancekunst erhöhen soll. Gewinner:innen sind dieses Jahr Anne Rochat für "humus" und Tiran Willemse für "blackmilk". Hört ihre Stimmen im Beitrag.

X_ARTS Festival: Ausstellung: Medieninstallation by Kollektiv Lampyridae

Lampyridæ Kollektiv
In der Medieninstallation "The Circle" erforscht das Künstler:innen-Kollektiv die Möglichkeiten eines
kollektiven Bewusstseins in der Zukunft. Dafür schafft die zwei Kunstschaffenden Mario Robles und Lerie Pemanagpo ein immersives Szenario, das die Besucher:innen des X_ARTS Festival (20. & 21. Oktober) in Geschichten aus einer nahen Zukunft eintauchen lässt. 
 

Mit einer Fischaugekamera sehen wir eine Frau, lehnend gegen eine durchsichtige Wand

Next Generation HGK 2023: Sebastian Aellig, Patricia Raquel Machado dos Santos, Jasmin Plankensteiner über Nachhaltigkeit und Trendwenden

Wir sprechen mit Sebastian Aellig (BA Industrial Design),  Patricia Raquel Machado dos Santos (BA Innenarchitektur & Szenografie) und Jasmin Plankensteiner (Masterstudio Design) über ihre Abschlussarbeiten. Zu sehen in der Ausstellung Next Generation vom 16. — 21. September 2023.

Installationsansicht "Sad But True" von Arbion Hamdiu (Foto: Christian Knörr)

Next Generation HGK 2023: Arbion Hamdiu, Yukari Egger, Julian D'Amico über Kunst, Natur und Psychedelika

Wir sprechen mit Arbion Hamdiu und Yukari Egger welche beide ihren B.A. im Institut Art Gender Nature machten. Ihre Arbeiten waren in El Gran Grito zu sehen. Ebenso erzählt Julian D'Amico über seine Arbeit in Prozessgestaltung am Hyperwerk.

X_ARTS Festival: Ausstellung: Dirk Koy und Ben Kaczor

Dirk Koy & Ben Kaczor – Island (2023)
In der Arbeit «Island» werden Videoaufnahmen, Fotografien und Tonaufnahmen von natürlichen Umgebungen im digitalen Raum manipuliert, neu verortet und zu einem grossen Ganzen verwoben. Die betrachtende Person wird an die Schnittstelle zwischen Realität und Virtualität geführt und erlebt das Korrespondieren der unterschiedlichen Medienschichten mittels einer anaglyphen 3D-Brille auf immersive Weise. In «Island» kreiert Dirk Koy das Bild, Ben Kaczor den Ton.

X_ARTS Festival: Ausstellung: Franziska Baumgartner

Morphe | 2022
Franziska Baumgartner (*1987) lebt als freischaffende Künstlerin, Kunstvermittlerin und Kuratorin in Basel. Das multimediale Werk der Künstlerin bewegt sich an der Schnittstelle zwischen Kunst und Wissenschaft. Ihr Interesse gilt dem Anstossen, Beobachten und Festhalten natürlicher oder künstlicher Transformationsprozesse – von der Entstehung, über die Verwandlung bis zur Degeneration der Materie.

Ein weisser Stuhl mit einem Brot drauf

Next Generation HGK 2023: Melanie Schwarz über Vanilla S*x und Brot in Form ihrer Po-Backen

Melanie Schwarz (HyperWerk Institut IXDM HGK Basel FHNW / BA Prozessgestaltung) eröffnet unsere Gesprächsreihe "Next Generation". In dieser Reihe reden wir mit Diplomierenden der Hochschule für Gestaltung und Kunst Basel FHNW über ihre künstlerische Praxis, ihre Inspirationen und Träume für's Leben nach dem Studium. 

Chornacht lässt Basel erklingen

An der diesjährigen Chornacht singen 34 Chöre und machen die Vielfallt der Basler Chorszene hör- und sichtbar. 

Jeremy Nedd from rock to rock

from rock to rock

Im neuen Stück "from rock to rock" von Jeremy Nedd geht es um das virale Tanz-Phänomen "The Milly Rock". Fünf Performer:innen, darunter Brandy Butler, Zen Jefferson, Nasheeka Nedsreal und Serge Desroches, erforschen die versteckte Poesie und Freiheit in sozialen Tanzbewegungen «Moves». Es stellt sich die Frage: Kann ein "Move" jemandem gehören und wenn ja, wer verdient damit Geld? Ein 75-minütiges Werk, welches die Grenzen von Kreativität, Besitz und Anerkennung im Tanz untersucht.

HEK Ausstellung Bild

Decentralized Web

Seit dem 2. September läuft die Ausstellung "Exploring the Decentralized Web" im HEK. Im Fokus stehen die heutigen Möglichkeiten der Kunst mit dem Web 3 und dem System der Blockchain. Elf Werke von Künstler:innen geben einen Einblick, wie Mensch und Kunstwerk miteinander Informationen austauschen können.

Ahimé bei der Probe

Oper mal ganz anders

Oper mal ohne den ganzen Schnickschnack ringsum und gut zugänglich für die junge Bevölkerung. Das ist das Motto des Vereins Ahimé. Sie präsentieren die Oper Rodelinda von Händel neu verpackt in einer Industriehalle.  

Camille Lambelet bei der Arbeit an seinem Diplomprojekt in den Campus Werkstätten der HGK Basel FHNW, 2023.

El Gran Grito – Ein künstlerischer Befreiungsschrei

"El Gran Grito" ist der Titel der diesjährigen Diplomausstellung des Institute Art Gender Nature. Mit einem 'grossen Schrei' lädt die Ausstellung dazu ein, sich, wenn auch nur für eine kurze Zeit, von den Sorgen zu befreien und in die Welt der Bilder, Klänge und Visionen einzutauchen.

Interview mit Julia Hegi und Antonia Rebekka Truninger (Bild: Manuel Bürkli)

Zum Nachhören: Kunsttage Basel TALKS auf Radio X

Vom 25. bis 27. August fanden die Kunsttage Basel statt. Drei Tage Kunst und Kultur an 60 Orten. In Partnerschaft mit den Kunsttagen Basel führte Radio X auf der Plaza des kHaus mit Sicht auf den Rhein Interviews mit Kulturprotagonist:innen. Diese kannst Du hier nachhören. 

Eröffnungsfilm Aube Filmfestival: 31.08.2023 | 18:00 | Stadtkino Basel Film: "THE WINTER WITHIN" Aamir Bashir, 2022

Aube Filmfestival 2023 - ganz im Zeichen des Autre Regard

Das diesjährige Aube Filmfestival widmet sich voll und ganz dem Thema "Autre Regard" – dem anderen Blick. Im Gespräch mit der Festivalleiterin Ayten Mutlu Saray haben wir gemeinsam diesen Perspektivenwechsel erkundet. Dabei haben wir ausführlich über die Bedeutung des Austauschs gesprochen.

Man sieht eine Strasse mit einer Leinwand am Ende. Menschen sitzen auf der Mauer, um den Film zu schauen.

Zwischen Welten – das Gässli Film Festival bringt Filmvielfalt nach Basel

Morgen ist es so weit; das 15. Gässli Filmfestival startet. Dieses Jahr unter dem Thema "Zwischen Welten" mit dem Ehrengast Christoph Schaub und in Zusammenarbeit mit dem JFK. Mehr dazu im Interview mit Gässli Kurator Samuel Weltz, Koordinatorin Lavinia Besuchet und Head of Competition Edina Škalic.

N.F.T Fashion Show von Johanna Tolai und Alessandro Tondolo at wirdnachgereicht - Kunsttage Basel 2022 - Foto © Flavia Schaub

Kunsttage Basel: You are invited!

Dieses Wochenende sprechen rund 60 Institutionen eine gemeinsame Einladung aus, Kunst entdecken zu gehen. Viel zu oft würde in solchen Häusern eine gewisse Schwellenangst herrschen, welche während diesen drei Tagen überwunden werden soll. Zu entdecken gibt es Off Spaces, Performances, Musik, sowie die "grossen Ausstellungen" - kostenfrei.

Ein weisses Häuschen mit Leuchtschrift auf dem Theaterplatz bei Nacht

Velohosen, Schweiss und Theaterrequisiten - Camping Sunny Side auf dem Theaterplatz

Das Kollektiv Hotel Regina baut einen Campingplatz mitten in Baselstadt. Diese künstlerische Installatation läd Reisende und Besucherinnen ein, Teil der Performance zu werden, ein Lager aufzuschlagen und auf dem Camping Sunny Side gemeinsam eine Nacht im Herzen von Basel zu verbringen. 

zwei Artist:innen mit langen Seilen tanzen auf einer senkrechten Backstein-Fassade

Ein fliegender Diskurs um weibliche Kraft

LUX MAGA heisst das Stück des Kollektives Tempo di Borea, das morgen Freitag Première feiert: Vier Frauen zeigen an einer 34m hohen Hochhaus-Wand am Klybeckplatz in Basel ein Tanz- und Lichtspektakel. Senkrecht an der Backsteinmauer tanzen Rebekka Gather und Ella Cocset mit Seilen befestigt, Musik macht Mara Miribung und die Erzählerin ist Leonie Merlin Young.

Die Kakerlake als exquisites Mittel zur ästhetischen Transformation

Was haben Social Media Selfies, Algorithmen und Parasiten aus dem argentinischen Dschungel mit gesellschaftlichem Wandel zu tun? Diese Fragen lotet die Künstlerin Victoria Papagni aus. Aktuell bestreitet sie eine Residency im Atelier Mondial. Wir treffen sie zu einem Gespräch über Pop, Sex Toys und Post-humane Theorien.

D.I.Y. Anleitungen für die Performance Kunst

Kunst kommt nicht vom Können, sondern vom Machen. Das suggeriert jedenfalls die Reihe "Machs" des Online Kulturmagazins FRIDA, welches während einem Jahr elf verschiedene Anleitungen von Kunstschaffenden veröffentlichte, wo Leser:innen selber zu Performer:innen werden konnten. Diese Anleitungen wurden zusammen mit Portraits der Künstler:innen Ende Juni in einem Heft veröffentlicht (via Edition Frida).

Provisional Stage

Die koreanische Künstlerin Yehwan Song hat für den virtuellen Ausstellungsraum vom HeK eine digitale Installation geschaffen, bei der die Besucher:innen Steintürme auf- und abbauen können. Klingt nach Game, hat aber auch etwas mit der Zukunft des Internets zu tun.

X_ARTS Festival: Radio X feiert seinen 25. Geburtstag mit einem Kunstfestival!

Nach 25 Jahren blicken wir stolz zurück und voller Mut in die Zukunft: Wir nehmen das Jubiläumsjahr zum Anlass, dem Wandel und den Utopien Platz zu schaffen. Am 20. und 21. Oktober 2023 organisiert Radio X das «X_ARTS Festival», ein Kunst- und Soundfestival in der TransBona Halle auf dem Dreispitz.

Vom gemeinsamen Weinen beim Schneiden der Zwiebeln

Im Kasko läuft aktuell eine Gruppenausstellung, für die sich elf befreundete Künstler:innen zusammengetan haben. Den Spass, den sie gemeinsam bei der Ausarbeitung der verschiedenen Installationen und Performances hatten, wollen sie auf die Besucher:innen übertragen. Entstanden ist so verspielte Kunst mit vielen Interaktionsmöglichkeiten.  

Das Rappaz Museum liegt an einem historischen Flecken in Basel. Im Klingental 11, ein Gebäude, dass bis ins 11. Jahrhundert zurückgeht.

Aneckend, kantig, abrundend - das Rappaz Museum schliesst

Das Museum für rationale und konstruktive Kunst muss voraussichtlich auf Ende Jahr den Museumsbetrieb einstellen. Grund seien nicht genügend finanzielle Mittel. 2008 wurde aus dem ehemaligen Atelier vom Basler Grafiker und Konstruktivismus-Künstler Rolf Rappaz (†1996) das Museum errichtet. Die Gisèle und Rolf Rappaz Stiftung bleibt auch bei einer Schliessung des Museums bestehen.

Zwei Comicpanels zeigen eine Strassenecke von zwei Hochhäusern im Winter.

Superhero der Comic Kunst im Cartoonmuseum

"Everybody is a person" sagt Chris Ware. In seinen Cartoons verarbeitet er die stille Vehemenz des Alltags und erzählt Geschichten ohne Anfang und Ende. Es sind Graphic Novels mit viel Nuance, welche schon früh mit bekannten Regeln brachen, um neue kompositorische Wege zu gehen.

ein fernseher steht auf einem haufen gestapelter kartonschachteln

Befreit die Kunst von der Kartonschachtel!

Seit 20 Jahren dient das Schaulager als Depot für die Kunstsammlung der Emanuel Hoffmann-Stiftung. Dabei lagern die Kunstwerke nicht etwa verpackt in Lagerboxen, sondern sind stets sichtbar, platziert und installiert. Zum Jubiläum zeigt das Schaulager mit «Out of the Box» eine Auswahl erworbener Werke aus jüngerer Zeit.

Die beiden Künstlerinnen sitzen auf der Treppe vor dem Radio X Studio.

Reconnect 2023: Anna Maria Balint und Aline Stalder

Die Abteilung Kulturförderung des Kantons Basel-Landschaft hat 2023 zum zweiten Mal das zweiwöchige Aufenthaltsstipendium «Reconnect» ausgeschrieben. Mit dem Stipendium will der Kanton Basel-Landschaft künstlerische Zusammenarbeit, Begegnungen von unterschiedlichen Kulturschaffenden und den kreativen Austausch fördern und unterstützen. Wir reden mit den vier Künstler:innen-Duos, die in Castelen eine Residenz machen. Heute: Anna Maria Balint und Aline Stalder.

Jean-Michel Basquiat, The Guilt of Gold Teeth, 1982

Basquiat: Die Modena Paintings in der Fondation Beyeler

Der 1960 in New York City geborene Künstler Jean-Michel Basquiat hat im Alter von nur 21 Jahren einige seiner heute wertvollsten Bilder gemalt. Acht grossformatige vor Farbe leuchtende Bilder entstanden in nur einer Woche in der Kleinstadt Modena. Zu sehen sind sie nun zum ersten Mal als ganze Werkgruppe in der Fondation Beyeler. 

Die Villa mit Garten und Pool auf dem Landgut Castelen

Reconnect 2023: Martin Reck und Olivia Zaugg

Die Abteilung Kulturförderung des Kantons Basel-Landschaft hat im Jahr 2023 zum zweiten Mal das zweiwöchige Aufenthaltsstipendium «Reconnect» ausgeschrieben. Mit dem Stipendium will der Kanton Basel-Landschaft künstlerische Zusammenarbeit, Begegnungen von unterschiedlichen Kulturschaffenden und den kreativen Austausch fördern und unterstützen. Wir reden mit den Musikschaffenden Olivia Zaugg und Martin Reck, die als eines von vier Duos in der Villa Castelen eine Residenz machen.

Zwei Frauen stehen in der Wasserskulptur von Jeppe Hein

Auf dem Freilagerplatz sorgt eine Brunnenskulptur für Abkühlung

Als Auftakt zur neuen Reihe "Public Art @ Freilagerplatz" präsentiert das Kunsthaus Baselland noch bis September eine Wasserskulptur vom Dänischen Künstler Jeppe Hein. Das Kunstwerk mitten auf dem Freilagerplatz sieht nicht nur hübsch aus, es sorgt auch für die nötige Abkühlung in diesen heissen Tagen. 

eine künstlerische visualisierung in blau. wasserwelten, blumen und land architektur

Wie geht Zusammenleben im Metaverse?

Die Zukunft spielt im Metaverse. Zumindest wenn es nach Big Tech geht. Die Versprechungen von Selbstbestimmung, Optimierung und gar Freiheit im virtuellen Raum klingen verlockend - sind allerdings nicht neu. Im Haus der elektronischen Künste präsentieren Kunstschaffende ihre Visionen, in "Collective Worldbuilding - Kunst im Metaversum".

Finally Saturday - die grosse Art-Abschlussparty auf dem Theaterplatz

Zum Abschluss der Kunstwoche schliessen sich mehrere Institutionen zusammen, um rund um den Theaterplatz ein grosses Fest zu feiern. Zu den zahlreichen Programmpunkten gehören diverse Performances und DJ-Sets. Wir haben mit Organisator Benedikt Wyss geredet. 

© Lea Ermuth

Schnittlauchmayo, Senfkaviar und Basels lässigster Hinterhof

Es ist einer dieser Orte, die nur während der Art-Woche aufpoppen: Das Canapé. In der Turbo Garage, wo sonst an Autos geschraubt wird, lötet eine Gruppe Freund:innen mit viel Liebe excquisite Brötli zusammen und betankt die Kundschaft mit Naturwein. Im Vergleich zum letzten Jahr hat die Clique sich diesmal noch stärker kreativ ausgetobt.    

Flyer des Ping Pong Events.

Mit Kunstwerk unter dem Arm von Miami nach Basel

Die jährlichen Gruppenshows von Ping Pong sind längstens kult. Seit 2007 kuratiert Sue Irion diese Ausstellungen als unabhängiges Side-Event zur Art Basel. Im Zentrum steht der Community Gedanke. Im M54, in Miami oder auch Los Angeles.

Die ganzen Programmpunkte der Liste sind in einem Kreis angeordnet.

Dreimal Liste

Die Liste findet auch in diesem Jahr wieder paralell zur Art Basel statt. In der Messehalle 1.1 bilden die Abteile der 88 Galerien aus 35 Ländern einen grossen Kreis, in dem alles drinsteckt, was in der Gegenwartskunst gerade Phase ist. Neben der physischen Messe bietet die Liste auch online zwei Plattformen: Die Liste Showtime und die Liste Expedition.

Latifa Echakhch, Samuel Leuenberger und Luc Meier an der Art Basel.

Die Künstlerin Latifa Echakhch baut eine Festivalbühne auf dem Messeplatz

Mitten auf dem Messeplatz steht eine Festivalbühne. Hinter dieser Gross-Installation steht die marokkanisch-französische Künstlerin Latifa Echakhch (*1974). Der Allplatz heisst die Skulptur, die so aussieht, als wäre sie noch nicht ganz fertig oder kurz vor dem Abbau.

im museum ist ein alter röhrenfernseher zu sehen auf dem ein oberkörper mit leder und schnallen versehrt ist.

Vom unsichtbaren Gesetz, atmen zu müssen

Die amerikanische Künstlerin Tiona Nekkia McClodden präsentiert in ihrer monochromen Ausstellung eine Abwägung von Gewalt. Wie sehr sind wir Fremdbestimmungen unterworfen und wie sinnlich können wir mit Akten der Gewalt umgehen? Von BDSM zu Atmungshilfen und der Poesie von Bradley Johnson.

eine person zieht eine matratze hinter sich her auf einem leicht schneebedeckten rasen.

Überholt, überflüssig und rückständig - oder doch nicht?

Was kann man noch brauchen - was ist unbrauchbar? Die Fotografin und Künstlerin Gina Folly zeigt in "Autofokus" Momentaufnahmen von Rentner:innen, die als Teil ihrer Vereinsarbeit sich entschieden haben, von Nutzen zu bleiben. Zu sehen im Kunstmuseum Basel Gegenwart.

Die Illustration zeigt Figur mit einer Peitsche in der Hand, die eine schwarze Figur schlägt

Schwarz/Weiss: Abschluss, Rück- und Ausblick

Für die heutige HörboX lud unsere Moderatorin Elisa Da Costa sämtliche Projektmitarbeitende von Schwarz/Weiss einzeln zum Gespräch ein. Es geht um den Abschluss der Sendereihe, eine grobe Zusammenfassung der zehn Ausgaben, eine persönliche Bilanz, gewonnene Erkenntnisse, Challenges und um Ideen für zukünfige Schwarz/Weiss-Sendereihen.

das civic radio in der hgk

CIVIC RADIO über den Sleepover in der Schule am 13. Juni

Im Foyer des HGK-Hochhauses - also im CIVIC, findet am 13. Juni ein Sleepover statt. Studierende aus allen Ecken der Schweiz (und dem Ausland) werden dazu eingeladen, die Nacht gratis mit Pizza, Ambient-Sound und  T-Shirt-Gestaltungsworkshops zu verbringen. Wir haben uns mit zwei der Organisator:innen unterhalten. 

Eine Frau im Rollstuhl hält ihren Kopf unter dem schwarzen T-Shirt eines Mittänzers, der hinter ihr steht. Ihre Arme hält sie hoch und trägt Nelken in der Hand

Bailes extraños: Flamenco-Tanz im Rollstuhl

Die Performance von Rita Noutel, José Maldonado, Maira Nett und Nick Perrin ist ein Improvisationstanz der besonderen Art: Zu improvisierter Livemusik tanzen sie Flamenco und Contemporydance. Rita Noutel sitzt im Rollstuhl und kippt, schaukelt und schwenkt ihn souverän.

Zwei Menschen sitzen links und rechts neben einem Cheminée, spielen Gitarre und präsentieren einen Text. Zuschauende sitzen im Halbkreis vor ihnen und hören gespannt zu.

The Taxi Driver Night

Heute Abend um 20:30 Uhr verwandelt sich die Bühne des ROXY Birsfelden zu einem Taxi. Fahrer ist der Geschichtenerzähler Mbene Mwambene, der mit viel Poesie und Humor unterhält. Beifahrer ist Nello Novela, der die Geschichten mit seiner Gitarre und stimmlich improvisiert begleitet. Das Publikum wird zu den Taxifahrgäst:innen. Die Themen reichen von Politik über Religion bis hin zu lästigen Nachbar:innen oder kulturelle Aneignung.

Kinder sitzen um einen langen Tisch, dahinter ein Bildschirm mit einer Frau im Gespräch

Reverie aus Geräuschen produziert

Drei Basler Schulklassen nahmen Geräusche aus der Arbeitswelt akustisch auf: ein Bürodrucker, Piepen der Supermarktkasse, Föhn beim Coiffure etc. Aus diesem Tonmaterial gestaltete Tali Günter aka DJ Eli Verveine den Track Reverie. Der enthält keine Sekunde lang einen Basis-Beat, sondern ausschliesslich die gesammelten Geräusche der Kinder.