News

Artikel zum Stichwort "Stadtentwicklung"

  Filter verwerfen

©S AM

Viel mehr als Architektur

Ein grosser Teil des Berufs einer Architektin oder eines Architekten ist das Planen von Bauten. Wer diesen Beruf gelernt hat, ist jedoch noch zu viel mehr fähig. So zum Beispiel gibt es Architektinnen und Architekten, die mit ihrem Handwerk Mordfälle aufklären können.
Die Ausstellung "Unterm Radar" im Schweizerischen Architekturmuseum präsentiert Forschungsarbeiten zur dieser "investigativen" Art der Architektur.

 

Kunsthaus Baselland: Die Grundfinanzierung ist gesichert!

Mit dem Zuspruch der Basellandschaftlichen Kantonalbank ist das Kunsthaus Baselland seinem Umzug in die Dreispitzhalle ein grosses Stück näher gekommen. Nun folgt die Baueingabe.

Das grosse Konzert im St. Johann

Ein binaurales Hörerlibnis im St. Johanns Quartier. Das grosse Konzert ist ein Audiowalk, welcher im Rahmen von Zeiträume Basel stattfindet. Hier gehts zu weiteren Infos und Tickets.

Vom Dino zum Minigolf

Der Park im Grünen, besser bekannt als Grün 80, ist eine Mischung zwischen Familienort und Erholungszone. Auf der einen Seite warten Restaurant, Spielplatz und Minigolf, auf der anderen Natur, Tiere und Ruhe.

Welcome Gannet 1954

Am 6. August bestaunten Gross und Klein das Spektakel am Basler Klybeckquai. Das irländische Schiff Gannet 1954 wurde vom Rhein auf das Land gehievt. Es wiegt 600 Tonnen. Somit ist es europaweit der erstmalige Hub in dieser Gewichtsklasse.

Im Kannenfeldpark

Heute ist es mit 9.1 Hektaren die grösste Grünanlage der Stadt Basel. Wo früher Seuchenopfer die letzte Ruhe erstattet wurde, findet man heute eine Vielzahl an Baumarten und ein lächelndes, mythologisches Geschöpf.

Basler Brunnen

Sie haben verschiedene Namen, Formen und Figuren. Sie sind schön anzusehen, aber auch nützlich. Unsere Basler Brunnen! In Basel zählen wir über 200 öffentliche Brunnen. Der Ursprung liegt in der Römerzeit. Schon dazumals hat man den Wert einer guten Wasserversorgung erkannt. Somit sind die ersten Sodbrunnen in Basel entstanden.

Die Novartis geht - der Müll bleibt

Wie ein Kind, das im Zimmer am spielen ist und zum Essen gerufen wird und die Spielsachen liegen lässt, verlässt die Novartis das Klybeck. Über Jahrzente hat die Novartis dort mit Chemie hantiert. Die Ärztinnen und Ärzte für Umweltschutz berichten jetzt über die Probleme, die bleiben. Hier geht es zur XPlus-Sendung über die neuen Käufer des Areals

Das Klybeckareal befindet sich in einem Wandel.     (Bild:Danielle Bürgin)

Die X Plus Sendung zum Klybeckplus

Im Klybeckquartier ist zurzeit viel Los. Das ehemalige Industrieareal Klybeck, dass der Novartis und der BASF gehörte wurde verkauft. Die Novartis verkaufte ihre Teile an die Firma Central Real Estate Basel AG. Die BASF ihrerseits fand mit der Firma SwissLife einen Abnehemer. Die Gestaltung des Areals soll vo den neuen Besitzern so weitergeführt werden, wie von den Vorbesitzern angestossen. Es wird aber noch dauern bis auf dem Klybeckareal gewohnt werden kann.

Boden behalten - Stadt gestalten

Boden behalten - Stadt gestalten heisst das neue Buch rund um die "Bodenfrage". Darin wird erklärt, weshalb es wichtig ist, dass der Boden der öffentlichen Hand gehört und was das genau für unsere Zukunft bedeutet. 30 Autoren haben dazu einen Beitrag verfasst und beleuchten die "Bodenfrage" aus verschiedenen Perspektiven.  

Die Arbeit weist uns den Weg.

Das ist die Erkenntnis, der Wnaderungsbefragung 2018. einzelne wenige Gründe haben sich seit der letzten Befragung im 2008 verändert, aber im Grossen und Ganzen bleibt alles so wie es ist.

© Schweizerisches Architekturmuseum

Auf in den Rhein!

Na, warst du dieses Jahr schon im Rhein?  Das Phänomen urbanes Flussschwimmen steht im Zentrum der aktuellen Ausstellung "Swim Citiy" im Schweizerischen Architekturmuseum. Dabei wird nicht nur der Sprung in die Schweizer Flüsse angeschaut. Auch andere Städte haben den Boom erkannt und suchen nach Methoden, ihre Flüsse für die Bevölkerung zugänglich zu machen. 

Wie klingt eine Metropole?

New York trifft auf Berlin trifft auf Tokyo trifft auf St Petersburg trifft auf den Freilager Platz in Münchenstein. Die Basel Sinfonietta spielt diesen Sonntagabend ein Konzert der besonderen Art.

Visualisierung des Trammuseums

Da schlägt das "Drämmliherz" eine Oktave höher

Nach 50 Jahren hin und her ist es soweit: Nächsten Sommer wird im Tramdepot am Dreispitz das Trammuseum eröffnet.  

modernes Schattentheater

Vom Herzen des Münsters zur Abstellkammer

Schätze, Wandmalereien, imposante Bischofsgräber, Kerzenschein und Goldglitzer zierten über Jahrhunderte die Krypta des Basler Münsters. Nach der Reformation wurde sie zum Heizkeller, später zur Abstellkammer und dann zum Stuhllager der Kirche. Nach 53 Jahren ist sie nun wieder zugänglich. Auf wenigen Quadratmetern zeigt die Krypta 1'000 Jahre Baukunst. Gezeigt wird die Geschichte des Münsterbaus mit einer medialen Inszenierung: lehrreich und fesselnd.

Architektur als Gesellschaftskunde

Über 80 Gebäude können an diesem Wochenende kostenlos erkundet werden. Warum das aufschlussreich auch für Nicht-Architekten sein kann, verraten wir euch im Kulturtipp.

X_art zum Thema Kunst und Kultur auf dem Klybeckareal

Auf dem Klybeckareal, genauer gesagt in Räumlichkeiten der BASF, arbeiten Künstler*innen, Musiker*innen und andere Kreativschaffende auf engstem Raum. Die Zwischennutzung hat Potenzial, bringt aber auch Herausforderungen.

Das Basler Münster aus der Luft

1'000 Jahre Basler Münster - Ein denkwürdiges Jubiläum

Dass Basler Heinrichsmünster wird am 11. Oktober 2019 1'000 Jahre alt. Ein Grund zum feiern findet der Verein 1'000 Jahre Heinrichsmünster und hat ein vielfältiges Programm auf die Beine gestellt. Tim Stauffer hat mit der Organisation Gesprochen. Die wichtigsten Punkte in der Baugeschichte des Basler Münsters findest du hier.